Check-List für die Studienwahl

Was ist wichtig bei der Studienwahl?
Kindheits- und Jugendträume
Was für ein Mensch bin ich wirklich?
Die positive Seite der Schwächen
Die wirklich eigenen Bedürfnisse
Freizeit, Hobbies, Lektüre
Berufe in der Familie
Meine persönliche Entscheidung


Was ist wichtig bei der Studienwahl?



Druck oder Spass?
Schade, wenn Sie bei Ihrer Studienwahl unter Druck stehen. Zum Beispiel, weil zeitlich eine Entscheidung drängt. Oder weil die Umwelt rasche Entscheidungen fordert.

Wie wichtig ist die Frage nach den Arbeitsmöglichkeiten nach einem Studium?
Viele Menschen, die vor der Studienwahl stehen machen sich die Wahl des Studiums deshalb sehr schwer, weil sie sich Sorgen darüber machen, ob die Studienrichtung, die sie wählen möchten, vielleicht nur geringe Beschäftigungsaussichten verspricht. "Was willst Du mit Japanologie überhaupt anfangen?!" So oder ähnlich können die Kommentare sein, die sie hören. Dazu gilt grundsätzlich folgendes zu sagen:

Wenn ich ein Studium wähle und viel Spass daran habe, bin ich auch gut in diesem Fach und habe auch optimale Berufsaussichten.

Wenn ich ein Studium nur wegen der Berufsaussichten wähle, aber wenig Spass daran habe, werden meine Berufsaussichten massiv eingeschränkt.

Ausserdem lassen sich die Berufsaussichten mit der Kombination der Nebenfächer verbessern.

Bei "exotischen" Studienrichtungen und Fächer-Kombinationen können sich ganz einzigartige, "nicht konfektionierte" Berufschancen ergeben, die nicht voraussehbar waren.

Wer eine sich zu einer eher ungewöhnlichen Studienrichtung hingezogen fühlt, signalisiert damit oft auch ein Bedürfnis für das Besondere und Aussergewöhnliche, und es ist für sie wichtig, diesen Weg zu beschreiten, auch wenn er vielleicht etwas schwieriger ist, als die "Mainstreet".

Ist meine Wahl auch wirklich richtig?
Wer weiss schon, was wirklich richtig ist und was nicht? Jede Entscheidung hat Vor- und Nachteile. Es gehört zum Leben, auch Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.
Jede Entscheidung ist ein Schritt. Und jeder Schritt führt weiter. Und nach jedem Schritt kommt wieder eine neue Entscheidung. Das immer wieder neue Hinterfragen der eigenen Entscheidung bringt mehr und mehr Verunsicherung und blockiert den Entscheidungsprozess.

Studium oder Alternative?
Matura oder Abitur sind keine Verpflichtung für ein Universitätsstudium. Für viele Menschen, die weniger theoretisch interessiert sind, sondern mehr Sinn für das Praktische haben, sind Alternativen zu einem Universitätsstudium oft die besseren Grundlagen für ein erfolgreiches und befriedigendes Berufsleben. Wichtig ist vor allem, alle Ausbildungswege wertfrei zu betrachten. Die beste Ausbildung ist jene, die meiner Persönlichkeit und meinen Bedürfnissen am besten entspricht. Ein Universiäts-Diplom ist weder ein Garant für beruflichen Erfolg noch für persönliche Befriedigung.