Check-List für die Studienwahl

Was ist wichtig bei der Studienwahl?
Kindheits- und Jugendträume
Was für ein Mensch bin ich wirklich?
Die positive Seite der Schwächen
Die wirklich eigenen Bedürfnisse
Freizeit, Hobbies, Lektüre
Berufe in der Familie
Meine persönliche Entscheidung


Freizeit, Hobbies, Lektüre


Die Art und Weise, wie Sie Ihre Freizeit verbringen, hat viel mit Ihrer eigenen Persönlichkeit zu tun. So kann es sinnvoll sein, die eigenen Freizeitaktivitäten einmal gründlich unter die Lupe zu nehmen. Hier einige Vorschläge, wie Sie dabei vorgehen können:


Habe ich irgendwelche Hobbies, und welche? Was sagen diese Hobbies über mich aus? Charakterisieren sie mich eher als Einzelgänger? Eher als Gruppenmensch? Eher als Leader? Eher als eigenwillig? Eher als gesellig? Eher als Basteler? Eher als Theoretiker? Eher als Lebensgeniesser? Eher als Forscher? Eher als Sammler? usw...

Wie sieht meine freiwillig gewählte Lektüre aus? Lese ich sehr oft oder eher selten? Gehören auch Fach- oder Sachbücher zu meiner Lektüre? Wenn ja, welche? Welche Zeitschriften lese ich mit besonderem Interesse? Und wenn ich die Zeitung lese: Welche Themen (Wirtschaft, Literatur, Feuilleton, Wissenschaft, Lebensfragen, Politik usw.) wecken mein Interesse, welche Themen können mir gestohlen bleiben? Welche Hinweise könnten diese Beobachtungen auf meine Studienwahl geben?

Wie sieht es mit selber schreiben aus? Gelingt es mir leicht, einen Text zu entwerfen oder habe ich grosse Mühe damit?

Wie setzt sich mein Freundeskreis zusammen? Welche Berufs- oder Interessengruppen sind hauptsächlich vorhanden? Was sind es für Menschen, mit denen zusammen ich mich am wohlsten fühle? Habe ich einen grossen oder kleinen Bekanntenkreis? Einen konstanten oder häufig wechselnden? Kann ich aus diesen Ueberlegungen etwas für meine Studienwahl ableiten?

Gibt es weitere Ueberlegungen und Beobachtungen zu diesen Themen?

Was bedeutet dies alles für Ihre Berufs- oder Studienwahl? Welchen Berufen entsprechen Ihre Freizeitaktivitäten am ehesten? Zu welchen stehen sie eher im Widerspruch?